IFH-Branchenfokus "Baby- und Kinderausstattung" (2014)

IFH-Branchenfokus "Baby- und Kinderausstattung" (2014)

IFH-Branchenfokus "Baby- und Kinderausstattung" (2014)

Select
Der IFH-Branchenfokus Baby- und Kinderausstattung 2014 umfasst 66 Seiten mit 28 Tabellen und Übersichten.
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar.

Autor: Hansjürgen Heinick
Format: PDF-Datei per eMail

Was Sie erwartet:
• Marktvolumen auf Endverbraucherebene 2008 bis 2013 (16 Warengruppen - Entwicklung, Wachstumstreiber)
• Vertriebssturkturen 2013 (11 Vertriebsformate - Vertriebswegeprofile)
• Online-Umsätze und Vertriebswege
• Marktvolumen nach Altersgruppen
• Marktkorridor und Vertriebswegeprognose 2018
• Exkurs: Baby-Verbrauchsprodukte - Nahrung, Pflege, Windeln

Der Markt für Baby- und Kinderausstattung bleibt stabil. Mit 1,3 Prozent Wachstum im Jahr 2013 bestätigt sich der langjährige Trend. Das Marktvolumen beträgt damit 6.525 Mio. Euro (2013). Zunehmende Ausgaben pro Kind sorgen trotz rückläufiger Kinderzahl auch weiterhin für positive Aussichten. Hinzu kommt, dass auch bei der Geburtenrate in den nächsten Jahren vorerst eine weitgehend gleichbleibende Zahl erwartet wird. Damit stimmt die nähere Zukunft insbesondere für die Kernmärkte der Baby-Ausstattung (Kinderwagen, Autositze, Babymöbel & Co.) zuversichtlich. Wachstumsimpulse kamen zuletzt vor allem von der Bekleidung, Kinderwagen und Autositzen sowie der sonstigen (Erst-) Ausstattung. Der Verteilungswettbewerb nimmt in dem leicht wachsenden Markt weiter zu. Immer mehr Wettbewerber aus verschiedenen Branchen wollen ein (größeres) Stück vom Umsatzkuchen ergattern. Gewinner sind zum einen der Online-Vertrieb, zum anderen vertikale Sortimentsspezialisten (z.B. Bekleidung, Spielwaren) und zum Dritten solche Anbieter, die über assoziative Sortimente Eltern und werdende Eltern in ihrem Alltag erreichen (z.B. Drogeriemärkte). Der aktuelle Branchenfokus enthält detaillierte Marktdaten zu Segmenten, Vertriebswegen und Strukturen, eine Differenzierung der Nachfrage nach Altersgruppen sowie die Vorausschau im Rahmen eines Prognose-Korridors.