Kundenpotenziale erkennen und nutzen (2005)

Kundenpotenziale erkennen und nutzen (2005)
Mit Mini-Werbebudgets einen Maxi-Erfolg erzielen ... wer will das nicht? Mit Hilfe der von Hutner-Trainer Christian Göggerle verfassten BTE-Fachdokumentation "Kundenpotenziale erkennen und nutzen" kann Theorie schnell zur Praxis werden.
Bitte wählen Sie die Print- oder Download-Variante und beachten Sie als EHV-Mitglied den Mitgliederrabatt.
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar.

Autor: Christian Göggerle, Hutner-Training, Kronberg

Mit Mini-Werbebudgets einen Maxi-Erfolg erzielen ... wer will das nicht? Mit Hilfe der von Hutner-Trainer Christian Göggerle verfassten BTE-Fachdokumentation "Kundenpotenziale erkennen und nutzen" kann Theorie schnell zur Praxis werden. Denn Christian Göggerle stellt ein Kundenbewertungs-System vor, mit dem verschiedene Kundengruppen mit strategischen Maßnahmen gezielt angesprochen werden können. Dabei sind die Streuverluste gering und der Erfolg in Sachen Umsatzentwicklung und Kundenbindung messbar.

Ausgangspunkt ist die Einteilung der vorhandenen Kunden in vier "Freundes"-Gruppen (Best Friends, Friends, Lost Friends, Bad Friends). Abhängig von ihrem getätigten Jahresumsatz und ihrem absehbaren Zukunftspotenzial werden diese vier Kunden-Gruppen mit unterschiedlichen Marketing-Maßnahmen bearbeitet: So lohnt es sich z.B. renditebringende "Best Friends" zu besonderen Events einzuladen, während unloyale "Bad Friends" mit Anzeigen in der Tageszeitung ausreichend informiert sind. Mancher "Lost Friend" kann z.B. durch ein persönlich geführtes Telefonat zurück gewonnen werden, und die Masse der "Friends" ist mit einer geschickten Mischung der Maßnahmen gut bedient. Über diese Art von Kunden-Management lässt sich mit Mini-Budgets ein Maxi-Erfolg erzielen - mit und ohne vorhandenem Kundenkartensystem, verspricht Christian Göggerle. Darüber hinaus erläutert der Hutner-Trainer strategische Maßnahmen zur Neukundengewinnung. Die Dokumentation rankt sich um ein Praxisbeispiel und ist somit leicht verständlich und auf eigene Bedürfnisse übertragbar. Checklisten, Maßnahmenpläne und Download-Verweise runden die BTE-Fachdokumentation ab.